· 

Froschprinzessin

 

Jedes Jahr im Juni freuen wir uns wieder auf ein wunderbares Nachbarschaftsfest in unserer Stadt. Allerdings holen wir jedes Jahr auch den Blumenkübel vor unserer Haustür herein, und das aus gutem Grund. Für viele Menschen führt der Rückweg vom Fest – oft nachts und in betrunkenem Zustand -  an unserem Haus vorbei. Das hat manchmal seltsame Folgen. Der Hinweg ist unkritisch.

 


 

Im ersten Jahr fehlte nach dem Fest von dem Terrakottakasten samt Inhalt jede Spur. Irgendjemand hatte das wohl für eine lustige Idee gehalten. Wir ärgerten uns, kauften einen neuen Kasten und befestigten den stabil an der Hauswand. Nach dem Fest im folgenden Jahr fehlte dann auch „nur“ mein liebevoll gepflegter Thuja; der Kasten und ein paar Blumen waren uns immerhin geblieben. Seither holen wir also, bevor wir zum Fest aufbrechen, zur Sicherheit den Blumenkübel herein.

 


In diesem Jahr haben wir dann gemerkt, dass nicht alles immer nach Plan läuft.  Wir hatten vor längerer Zeit aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen eine ziemlich scheußliche, hölzerne Froschprinzessin gekauft. Da sie eigentlich niemand wirklich wollte, stand sie mal hier, mal da im Haus herum und sah blöd aus. So blöd, dass wir sie möglichst ignorierten, deshalb aber auch ständig vergaßen, sie beim Sperrmüll mit vor die Tür zu stellen. 

 

Als wir dann gestern wieder einmal den Blumenkübel ins Haus holten, stand die grüne Amphibie gerade im Hausflur neben der Treppe. Ein Blickwechsel – und schon wussten wir, wie wir das Tier auf elegante Art loswerden konnten. Also Kübel rein, Frosch raus, ab zum Fest.

 


Relativ früh, weil von einem heftigen Regenschauer durchweicht, waren wir wieder zu Hause, wo der Frosch noch immer einsam auf seinem Posten stand. „Den nimmt schon noch jemand mit“, trösteten wir uns. Als das anhängliche Tier heute Morgen aber immer noch da stand, waren wir ratlos. Was hatten wir nur falsch gemacht? Warum nehmen angeschickerte Menschen einen schweren Blumenkübel oder einen kleinen Baum, aber keine leichtgewichtige Froschprinzessin mit? Ist die wirklich soooo häßlich?

 

 

 

Unser Weltbild ist erschüttert. Und wir stehen jetzt vor einer schweren Entscheidung. Sperrmüll oder Mitleid?

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Christiane (Freitag, 29 Juni 2018 06:08)

    Ach, Jutta, was war das für eine gute Idee! Die verdient es eigentlich, dass Ihr sie weiterverfolgt und auf's nächste Fest hofft...
    (Muss mal im Keller gucken...ich glaub' ich hab' da noch das letzte Weihnachtsgeschenk von Tante....)

  • #2

    Scriptmarie (Freitag, 29 Juni 2018 07:29)

    Liebe Christiane,
    manchmal reicht ja auch weiter verschenken ;), man muss nur ein sehr gutes Gedächtnis haben oder genau Buch führen ...