· 

Ein weit gereistes Blatt

 

Am Wochenende sind wir aus dem Urlaub zurückgekommen. Die ersten ca. 80 Kilometer führten uns über Landstraßen. Der Tag war leicht nebelig, aber die Sonne kämpfte sich immer wieder durch, und wir ließen in Ruhe die herbstliche Heidelandschaft an uns vorüberziehen.

 

 

Weite Waldstrecken erfreuten uns mit noch buntem Laub; immer wieder tanzten fallende, vom Luftzug der Fahrzeuge aufgewirbelte Blätter um uns herum. Eines klebte auf einmal an unserer Windschutzscheibe.

In einem waghalsigen Stunt hatte es sich mit seiner Spitze unter dem Scheibenwischer festgeklemmt und war offenbar wild entschlossen mitzureisen.

 

Sage und schreibe 200 Kilometer klebte es an der Scheibe und trotzte dem Fahrtwind, bis wir es beim Halt an einer Raststätte vorsichtig losmachten und ins Wageninnere holten.

So viel Wagemut musste belohnt werden!

Zu Hause setzten wir es im Garten aus, wo es jetzt den zu uns heruntergefallenen Blättern von Birke und Rotbuche aus den Nachbargärten rechts und links von seiner abenteuerlichen Reise erzählen kann … 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0